Borreliose

Borreliose

Borreliose die verkannte Gefahr



Dr. Klinghard und andere amerikanische Ärzte und Forscher behaupten, dass die Borreliose die Hauptursache der Krankheiten sei. Sie verursache fast alle anderen Krankheiten. Es hört sich fast unglaublich an, was sie berichten. Wir geben hier einiges wieder was sie herausgefunden haben. Wir können das nicht überprüfen und übernehmen keine Haftung dafür, jeder kann sich ein eigenes Bild machen darüber und ob es für unsere Selbsthilfegruppe von Bedeutung sein kann.

Zu den Ausführungen:

Borreliose die Hauptursache der Krankheiten
Die Borreliose ist heute die fast wichtigste chronische Krankheit, die fast alle anderen Krankheiten verursacht, obwohl sie nicht erkannt wird. Die schraubenförmigen Borreliose Spirochäten sind sehr, sehr schwer zu bekämpfen. Wer Blasenerkrankungen, Knieschmerzen,Migräne, Schizofrenie, Parkinson, oder irgendeine andere Krankheit hat, fast immer wird sie durch Borreliose mit ihren Giften verursacht. Die Krankheiten, die wir kennen werden in erster Linie verursacht durch:
1. Borrelien und Borreliengifte und andere Parasiten, für die die Borrelien die Türöffner sind.
2. Umweltgifte wie Schwermetalle.
3. Vitaminmangel, insbesondere B-Vitaminmangel und dort Folsäuremangel, der zu Bluthochdruck und Herzkrankheiten führt.
4. Die extrazelluläre und besonders die intrazelluläre Übersäuerung.
Die schwerwiegendste Krankheitsursache ist die Borreliose und die anwachsende Toxinlast im Körper. Leider wird die Borreliose als solche nicht erkannt. Warum wird sie nicht erkannt? Die Borreliose schädigt den Körper, das Immunsystem und die weißen Blutkörperchen so sehr, dass keine Antikörper mehr gebildet werden können. Das Blut wird auf Antikörper untersucht und wenn keine da sind, wird gesagt, es ist keine Borreliose da, was ein folgenschwerer Fehler ist. Durch den Elektrosmog insbesondere durch die Handyfrequenzen sind die Borrelien viel aggressiver als früher. Dr. Dietrich Klinghardt der seit 1983 als Arzt in in den USA tätig ist und zum besten Alternativarzt des Jahres 2007 gewählt wurde, hat sich mit der Borreliose und deren Behandlung intensiv befasst. Wie schon angeführt, werden die Schmerzen durch die Ausscheidungsgifte der Borreliosen verursacht, deshalb sollten diese ausgeleitet werden. Mit den gleichen Mittel wie die Umweltgifte können auch die Borreliosegifte ausgeleitet werden. Durch den Einfluss des Mobilfunkes vermehren sich die Borrelien 12 mal schneller und deren Gifte sind 600 mal giftiger als ohne Mobilfunk.

Probleme der Borreliose Behandlung

Die offizielle Medizin erkennt die Borreliose selten und behandelt sie dann mit Antibiotika. Im Normalfall hilft das nicht weiter. Man kann sich nicht ganz von Borreliose befreien, das ist nicht möglich, das sollte auch nicht das Ziel sein. Es geht um das Zurückdrängen der Borreliose



Woher kommen die Beschwerden



Was macht uns bei der Borreliose Beschwerden??  Einmal sind es die Ausscheidungsgifte der Borrelien undc andererseits das überreagierende Immunsystem. I m Alter wenn das Immunsystem schon ganz am Boden ist, geht es vielen besser, wenn das Immunsystem nicht mehr so stark reagieren kann. Gegen das überreagierende Immunsystem hilft folgendes: Die tolle Eigennosode aus dem Speichel, wie schon beschrieben. Viele Beschwerden kommen so von den starken eigenen Immunreaktionen, die uns mehr stressen als die versteckten Keime. Beispiel: Ein Baby trinkt die borreoliosehaltige Muttermilch, als Abwehr bildet es Neurodermitis und mit der Zeit gibt es eine Abneigung gegen die Mutter. Wenn zu den  überstarken Immunreaktionen noch allergische Reaktionen von Nahrungsmitteln  kommen, die wir nicht vertragen, dann geht es uns recht schlecht. Viele vertragen nicht mal saures Obst oder Rohkost., viele vertragen Kartoffeln als Schattengewächs nicht. Jeder muss selber die Nahrungsmittel herausfinden, die er nicht verträgt.

Starke Verbreitung der Borreliose.


Im Schwarzwald gibt es die Borreliose schon 600 Jahre. Wenn die Bäuerinnen dicke Knie und dicke Hände bekamen, meinten sie es komme vom Alter. In den USA hatte man diese Beschwerden nicht. 1975 aber traten diese Beschwerden in Lyme zum ersten Mal auf der einen Seite des Flusses auf. Eine detaillierte Untersuchung ergab folgendes. Ein deutscher Biologe namens Erich Traub hatte sie nach den USA eingeführt. Warum??? Erich Traub musste schon unter Hitler eine aggressive Borrelienart züchten, die er mit Herpesviren zusammen brachte, sie wurden über Russland mit Flugzeugen abgeworfen um die Kampfkraft der Russen zu schwächen. Nach dem Krieg holte die US-Marine den Traub, er sollte mit der Borreliose bakterielle Kampfmittel erzeugen. 1954 erhielt er jedoch einen Ruf an die Universität Tübingen und er hinterließ in USA seine agresiven Borrelien auf einer Insel nahe dem Festland. Die Zugvögel verbreiteten die Borreliose dann über ganz USA Nach Professor Mertman lassen sich heute bei über 80% aller Amerikaner die Lyme-Borreliose mikroskopisch im Blut nachweisen. In Deutschland sollen über 70% Borreliose haben. In der westlichen Welt haben viele Borreliose ohne es zu wissen, man macht keine mikroskopische Untersuchungen mehr nur Bluttests in denen sie nicht nachzuweisen sind.

Borreliose und Immunsystem


Die Borrelien verursachen beim Immunsystem einerseits eine Überreaktion und andererseits wird es geschwächt. Durch die Schwächung des Immunsystems kommt es zu vielen Infektionen im Körper wie: Herpes, Epstein-Barr (Müdigkeit), Pilzbefall, Viren (Grippe) bis zu Krebs und Aids. Die dahinterliegende Borreliose wird übersehen. Die Krankheiten haben eine Ursache, sie sind nicht psychisch wie manche Ärzte meinen. Forscher haben nachgewiesen, dass bei psychiatrischen Erkrankungen immer die Borreliose vorhanden ist. Die Borrelienauscheidungen reizen besonders die Nerven. Dadurch werden in den Nebennieren weniger Hormone produziert. Eine zentrale Hemmung der Epiphyse, der Hypophyse und des Hypotalamus ist fast immer vorhanden und führt zu Blockaden. Allergien sind übersteigerte Immunreaktionen auf die Giftstoffe und die Keime. Die übersteigerte Immunreaktion kann durch potenzierten Zungenbelag beruhigt werden wie wir schon ausgeführt haben. Krankheitsarten durch Borrelien verursacht
Wenn man Borrelien hat, kann es einem 10 oder 15 Jahre einigermaßen gut gehen, bis man langsam chronisch krank wird. Leider kann die Borrelie im Blutbild normalerweise nicht nachgewiesen werden, weil die weißen Blutkörperchen von den Borrelien attakiert werden und keine Antikörper bilden können. Die Borrelien leben vorzugsweise im Bindegewebe, wo es Kollagen gibt, davon ernähren sie sich. Der leichteste Nachweis ist im Mikroskop, aber das wir nicht gemacht. Sind Borrelien vorhanden, so gibt es Fibriomyalgie, chronische Müdigkeit. Mit der Zeit wird das Immunsystem immer weiter heruntergefahren, dann können die Frauen leicht Brustkrebs bekommen, wenn die Abwehr fehlt. Die chronische Borreliose verursacht die unterschiedlichsten Krankheiten, je nachdem wo die Borrelien sich aufhalten. Einige der Krankheiten seien hier genannt. Psychiatrische Erkrankungen, MS, Alzheimer (100% der Alzheimerkranken haben Borrelien Spirochäten im Gehirn), Wer ein gutes Immunsystem hat bekommt die Herpesbläschen an den Lippen, bei schlechtem Immunsystem sind die Bläschen an den Nerven. Weiter gibt es Parkinson, Schilddrüsenerkrankungen, Lupus; Rheuma, Chronische Müdigkeit, Fybromialgie, chemische Sensibilität, Depressionen, Gedächtnisverlust, Muskelschmerzen, Erschöpfung der Nebennieren (es wird dann zu wenig Cortison gebildet), schwere Menopause, Übergewicht, Schlafstörungen, Herzerkrankungen, beschleunigter Herzschlag (normal ist 60 bis 68), je schneller der Puls, deso kürzer ist die Lebenszeit. Appetitverlust, Grippe ähnliche Beschwerden, Im Spätstadium ist das Immunsystem ganz ausgebrannt, es kann nicht mehr überreagieren, dann geht es den Leuten wieder besser. Stress kann dazu führen, dass die Borrelien aktiviert werden, Ödeme, Immunsystem reagiert auf die Ausscheidungen der Borrelien mit Entzündungen, Haarausfall, Hepatitis, Migräne, Tinitus, Wer wird besonders krank?. 20% der Menschen sind genetisch geschwächt, die werden krank, weil sie nicht gut entgiften. Wir können die Entgiftungsleistung ankurbeln mit Zink (bis 200mg) plus Mangan (nur wenige Milligramm) plus Vitamin B6. Zum Mangan: es ist giftig jedoch wiegt die gesteigerte Entgiftungsleistung das wieder auf. Soviel von Forschern in den USA.

Wie helfen wir uns??? Das besprechen bei unseren Treffen. Hier sollte nur mal auf die Problematik aufmerksam gemacht werden.