Zeolith und Bentonit


Zeolith und Bentonit sehr gefragt




Im Internet gibt es gute Informationen über Zeolith und Bentonit. Da nicht alle Mitglieder unserer Selbsthilfegruppe Internet haben, halten wir uns hier an das Buch „Naturmineralien, Regulation, Gesundheit“ von Professor Karl Hecht, da ist alles beschrieben über Zeolith und Bentonit.

Alles was jetzt aufgeführt wird ist aus diesem Buch. Seite 153 folgende. Zeolith entgiftet viele Gifte wie Amoniak, Schwermetalle, freie Radikale, Toxine, radioaktive Stoffe, es liefert aber auch Mineralien und Siliziumoxid. Enzyme werden aktiviert. Die Bioverfügbarkeit der zugeführten Mineralien wird vergrößert. Wichtig ist, dass die entzogenen Gifte gegen benötigte Mineralien ausgetauscht werden. Dadurch wird der Mineralstoffwechsel wiederhergestellt. Hecht schreibt<. Somit werden empfindliche Organsysteme wie Gehirn, Nervensystem, Hormonsystem, Leber, Nieren usw. nicht nur vor giftigen Schäden geschützt, sondern auch ihre Widerstandsfähigkeit gegenüber schädlichen pathogenen Einflüssen geschützt sowie die Leistungsfähigkeit erhöht. Nun etwas Besonderes: Schadstoffe wie Fluor, Blei, Arsen und Quecksilber benötigt der Mensch auch in Spuren für seinen Stoffwechsel, sie werden nur dann aus dem Zeolith entzogen, wenn sie benötigt werden, wenn nicht werden sie ausgeschieden. Ein anderer guter Siliziumlieferant ist der Ackerschachtelhalm, er enthält 10% organisches Silizium, das den Aufbau des Bindegewebes der Knochen unterstützt (Osteoporose). Seite 207: Silizium vermag das biologische Altern zu verzögern und die Arteriosklerose, die nFaltenbildung der Haut und die Verkalkung der Blutgefäße zu verhindern. Silizium wird deshalb auch als „Verjüngungssalz“ bezeichnet. Zeolith ist ein gemahlenes Vulkangestein und Bentonit eine gemahlene Vulkanasche. Bentonit wirkt ähnlich wie Zeolith, es glättet zusätzlich Magen und Darm. Bentonit wirkt wie ein Schwamm und und absorbiert auch giftigen Unrat im Verdauungskanal. Bentonit kann das 180-fache seines Eigengewichtes an Giften, Bakterien und Parasiten an sich binden. Bei Einnahme von Bentonit wird die Schleimhaut von Magen und Darm mit einem dünnen Bentonit-Schutzfilm belegt.

Aufgrund des Arzneimittelgesetzes erklären wir: Wir sind nicht in der Lage alles nachzuprüfen was Professor Hecht ausführt, deshalb können wir keinerlei Aussagen über unser Zeolith und Bentonit abgeben. Wir übernehmen auch keinerlei Haftung für das gesagte. Wir geben es wertfrei ab, jedes Mitglied der Selbsthilfegruppe kann es aus eigener Verantwortung anwenden.